Air Berlin Lufthansa Meilen einlösen Meilen sammeln ONEWORLD TOPBONUS

Neuausrichtung bei Airberlin – Lufthansa übernimmt 40 Flugzeuge

B737-800 on the apron © Andreas Wiese / airberlin
Written by Seb

Langfristiges Wachstum

Airberlin hat am Mittwoch, den 28. September eine umfassende Restrukturierungsmaßnahme angekündigt. Schon seit Jahren befindet sich Airberlin in einer Findungskrise. Man wollte zu lange Billig- , Netzwerk- und Punkt zu Punkt Verkehre unter einen Hut bringen.

Schon vor Monaten habe ich mir Gedanken gemacht, wie man Airberlin retten könnte. Ich habe mir das Streckenangebot der Airline genauer angeschaut. Eine Aufspaltung in 2 Kernbereiche war meines Erachtens ein guter Weg. Punkt zu Punkt Verkehre, und Touristik-Strecken werden auf eine kostengünstigere Plattform ausgelagert. Eine Konzentration auf 2 Drehkreuze mit ausgedehntem Langstreckenverkehr als 2. Standbein war eine Empfehlung die ich damals bereits ausgegeben habe.
Nun scheint es, dass Airberlin sich endlich entschieden hat. Airberlin goes long distance – 100 %

Dies bedeutet, Airberlin wird schrumpfen,  Mitarbeiter werden zu Eurowings vermietet und es wird sich auf ein Produkt konzentriert – die Langstrecke.

Man darf sich schon wundern, dass eine Airline so viele Flugzeuge an seinen größten deutschen Rivalen abtritt. Auf den ersten Blick mag dies durchaus unsinnig erscheinen. Doch auf den zweiten Blick erkennt mann, dass dahinter ein Plan beider Airlines steckt. Im Kampf gegen Low-Cost Anbieter ( EasyJet + Ryanair), die diese einmalige Chance in Deutschland auf jedenfalls nutzen würden, stärke ich lieber einen Konkurrenten in Deutschland.

Massive Restrukturierung im Detail

  • Airberlin wird ein fokussierter Netzwerk-Carrier
  • Aus den Drehkreuzen Berlin und Düsseldorf heraus wird Airberlin mit 75 Flugzeugen operieren
  • Verlagerung der touristischen Mittelstrecke in einen eigenständigen Geschäftsbereich ( TUI + Nikki )
  • Wet-Lease von bis zu 40 Flugzeugen an die Lufthansa Group

Airberlin wird ab Sommer 2017 mit 40 Flugzeugen der A320-Familie und 18 Flugzeugen des Typs Q400 für die Kurz- und Mittelstrecke starten. Darüber hinaus umfasst die Gesamtflotte mit 75 Flugzeugen 17 Maschinen des Typs A330-200, die Langstreckenziele weltweit anfliegen werden.

Leider bringen Veränderungen nicht immer auch gute Nachrichten für die Mitarbeiter. Die Verkleinerung des operativen Geschäfts von Airberlin resultiert in einen Stellenabbau von bis zu 1.200 Stellen.

Zum ersten Mal erkenne ich bei Airberlin eine Strategie.

Laut Pressebericht lautet die Strategie wie folgt: “Als fokussierter Netzwerk-Carrier mit klarer Positionierung fliegen wir von unseren beiden Drehkreuzen aus in ertragreichere Märkte. Eine schlankere, dynamische und stärkere airberlin ist zukunftsfähig.“ 

Ich hoffe instinktiv, dass es Airberlin schafft. Es ist wichtig, dass es in Deutschland zwei starke Airlines gibt und der Wettbewerb nicht ausgeschaltet ist.

Leave a Comment

*